Wir in Burkina Faso

Burkina Faso liegt in der von Dürre bedrohten Sahelzone und ist statistisch gesehen das drittärmste Land der Welt. Die Analphabetenrate liegt noch bei über 70%! Um dies zu ändern finanziert das Stift einerseits – auch mit Hilfe von Spenden – Schulmahlzeiten für über 600 Schülerinnen und Schüler und andererseits wird das Schulgeld von Kindern mit finanziert, welche in einer Goldmine arbeiten müssen. Durch die Finanzierung der Schulmahlzeiten an einer Schule in Ouahigouya (Ecole Basnéré) haben viele Kinder eine Sorge weniger; sie wissen, dass sie in der Schule garantiert eine Mahlzeit bekommen. Das ist ein Anreiz zum regelmäßigen Schulbesuch.

Ein wunderbarer Nebeneffekt ist, dass mehr Schulabgänger die Abschlussprüfung bestehen! Die Prüfungsergebnisse sind besser geworden; auch bei den Jüngeren. Durch die Mitfinanzierung des Schulgelds von jungen Goldgräbern bei den Goldminen von Namisgma können wir zwar nicht verhindern, dass die Kinder nebenher weiter arbeiten gehen, aber sie bekommen so zumindest die Chance, mit dem Schulabschluss eines Tages eine Ausbildung oder gar ein Studium zu beginnen. Neben den beiden Schwerpunkten (Schulmahlzeiten und Schulgeld) werden auch einmalige Projekte durchgeführt, wie z.B. Brunnenbauten oder die Mitfinanzierung eines Fahrzeugs für ein Mädchengymnasium. Ganz neu sind die Ausbildungspatenschaften: Patinnen / Paten aus Österreich und Deutschland übernehmen die Bezahlung des Schulgeldes, bzw. die Kosten für das Internat.

Wenn Sie das kleine Sozialprojekt des Stiftes in Burkina unterstützen möchten, dann dürfen Sie gerne mittun! Wir können dadurch zwar nicht die Welt verändern, aber zumindest ein wenig Zukunft und Hoffnung schenken.

Bereits beendete Projekte (Stand Februar 2018)

Für das College Sainte Marie mit über 700 Mädchen:
– Eine Küche
– Eine Krankenstation
– Ein Pickup (mit Hilfe der MIVA)

Brunnen:
– für Bourzanga
– für Foulou
– für Namisgma

Laufende Projekte

Brunnen:
– für Nango

Ausbildungs-Patenschaften für 14 Patenkinder

Schulmahlzeiten für 600 Schüler der Ecole Basnéré

Schulgelder für Kinder bei Goldminen